Wissenswertes

Was du mitbringen musst:
  • Gute Laune
  • Dein Motorrad
  • Einen Helm
  • Motorradgerechte Sicherheitskleidung, in den Alpen wird es auch im Sommer manchmal recht frisch! Ein zweites Paar Handschuhe ist auch ganz nützlich.
  • Regenkleidung
  • Führerschein /Personalausweis / Reisepass / Fahrzeugpapiere
  • Grüne Versicherungskarte bei Reisen ins Ausland
  • Warnweste
  • UV-Schutz
  • Fotoapparat/Kamera  

Deine Vorbereitungen:

Das Motorrad sollte vor nicht all zu langer Zeit zur Inspektion gewesen sein. Wann muss das Motorrad zum TÜV? Vor Antritt der Reise alle Ölstände prüfen und soweit möglich auch die Bremsflüssigkei und Kühlwasser. Wichtig sind auch Reifenprofil (mindestens 2,5 mm) und der Luftdruck. Bei Unsicherheit auf jeden Fall noch mal vom Motorradhändler Deines Vertrauens checken lassen.

Unsere Truppe in Tirol
Motorradfahren in der Gruppe
Fahren in der Gruppe:
  • Der Tourguide führt die Gruppe, er hat sich auf die geplante Route vorbereitet. Er ist Ansprechpartner bei Wünschen oder Problemen. Er sieht sich als Dienstleister der Teilnehmer und nimmt Vorschläge gerne entgegen. Da er verantwortlich für die pünktliche und reibungslose Abwicklung der Tour ist, ist seinen Anordnungen Folge zu leisten. Sollte sich jemand entschließen, auf eigene Faust zu fahren, muss er dies dem Tourguide mitteilen, weil sonst evtl. eine Suche nach dem vermeintlich verlorenen Teilnehmer gestartet wird.

  • Der Tourguide sucht sich einen freiwilligen, routinierten Teilnehmer aus, der sich bereit erklärt immer am Schluss der Gruppe zu fahren. Dieser trägt auch eine Warnweste, damit der Tourguide beim Blick in den Rückspiegel ohne zu zählen erkennen kann, ob der Rest der Gruppe komplett hinter ihm fährt. Aufgrund des Zieharmonika-Effekts müssen die weiter hinten fahrenden Teilnehmer ab und zu schneller fahren um aufschließen zu können. Unsichere Fahrer ordnen sich immer weiter vorne in Gruppe ein.

  • Überholen ist nicht ausdrücklich verboten, wir sind kein Kindergarten, es sollte aber auf ein Minimum beschränkt sein. Rücksicht nehmen und Sicherheitsabstände beachten.

  • Jeder Fahrer fährt auf seine eigene Verantwortung und passt seine Geschwindigkeit seinen Fähigkeiten an. Es gibt keinen Gruppenzwang, der zu schnelles Fahren rechtfertigt. Bei Unsicherheit bitte dem Tourguide Bescheid geben.

  • WICHTIG: Jeder Fahrer achtet darauf, dass sein HINTERMANN nicht außer Sicht gerät. Ab und zu aufschließen lassen. Wenn der Hintermann nicht mehr erscheint, erst langsam fahren und im Notfall stehen bleiben. NICHT ABBIEGEN ODER ZURÜCK FAHREN. Nur so kann der Tourguide, der nicht immer das Gruppenende sehen kann, bemerken, dass jemand fehlt. Also: Nicht nur nach vorne orientieren, sondern auch nach hinten.

  • Sollte ein Teilnehmer den Anschluss an die Gruppe verloren haben, muss er an einer ungefährlichen aber gut sichtbaren Stelle an der Straße stehen bleiben und warten, der Tourguide kommt auf jeden Fall zurück. Auf keinen Fall auf eigene Faust losdüsen, um die Gruppe zu suchen, das führt evtl. immer weiter weg und macht ein Auffinden schwierig. Bei Tempo 60 fährt man in jeder Minute einen Kilometer weit – eventuell in die falsche Richtung – da kommt in 10 Minuten einiges zusammen. Im Notfall den Tourguide anrufen, seine Handynummer steht im Roadbook, das jeder Teilnehmer bekommen hat.

  • Beim Tankstopp bitte immer mittanken, auch wenn noch halbvoll ist.

Findest Du uns gut?

Dann empfehle uns doch auf Facebook, Twitter und Co! Danke für die Unterstützung.

 

AM-ONROAD Motorradreisen

Dein Partner für Abenteuer- und Motorradreisen in Europa und Marokko!

Reisen und Touren von zwei bis 15 Tage, von Mai bis Oktober.

Andreas Wind | Hauptstraße 3 | 67098 Bad Dürkheim

E-Mail: info(at)am-onroad.de